Interessante Laufstrecken:

 

Hengsteysee

 

Der Hengsteysee liegt im Norden von Hagen und streift auch die Städte Dortmund und Herdecke. Parkmöglichkeiten befinden sich am südlichen Seeende in der Nähe des Wehrs, sowohl auf Hagener Seite (Hengsteyer Str.) als auch auf Herdecker Seite am sogenannten „Schiffswinkel“ (Hengsteyseestr. / Im Schiffswinkel).

Am nordöstlichen Seeende kann man auf Hagener und Dortmunder Seite in Höhe der Brücke parken.

Eine Runde um den See ist ungefähr 6,65 km lang und fast flach. Die Strecke verläuft teils auf gebundenem Dolomitsand, teils auf Asphalt landschaftlich schön dicht am Wasser entlang und streift auch das Speicherkraftwerk Koepchenwerk.

Sie dürfte wohl der Hagener Läuferhighway sein und ist auch bei Spaziergängern, Walkern, Skatern und Radlern beliebt – es kann daher an schönen Tagen auch schon einmal etwas voller werden.

Die Strecke ist nur teilweise beleuchtet; im Hagener Teil muß mit Störungen von Herzfrequenzmessern gerechnet werden.

Toiletten befinden sich am Schiffswinkel (50 ct-Stück erforderlich) und an der Imbißbude auf dem nördlichen Hagener Parkplatz (Dixi-Klo).

 

  

Das Wehr zwischen Hagen
und Herdecke

Hinter dem Bootsanleger
das Koepchenwerk

Der Hagener Bereich
  Blick zum Seeschlösschen... ...und von der Brücke
unterhalb der Serpentinen
Vom Dortmunder...
   
...in den Herdecker Teil
  Das Seeschlösschen

Der Mäuseturm

Ein paar leichte Wellen
im Herdecker Teil

     

Diese Reihe:

Vor dem Koepchenwerk

     

 

Alle Fotos

(C) Stefan Schirmer

Am Schiffswinkel   Blick auf die Hohensyburg

 

 

 

Ruhr / Harkortsee

 

Zwischen dem Hengsteysee und dem Harkortsee, der im Nordwesten von Hagen liegt und die Städte Herdecke und Wetter streift, führt ein flacher Fuß- und Radweg an der Ruhr längs. Diesem kann man bis Wetter folgen.

Der Harkortsee, landschaftlich auch schön gelegen, läßt sich ebenfalls umrunden (mehrere Varianten, ca. 10 km). Der Weg führt dabei auf Hagener Gebiet über unterschiedliche Untergründe und ist leicht profiliert.

Ein kleiner Schlenker am Wasserschloß Werdringen vorbei ist lohnenswert.
Auf der Hagener Seite der Ruhrbrücke zwischen Hagen und Wetter muß man durch einen kleinen Tunnel unterhalb der Bahngleise durch.  In der Nähe der Bahnlinie muß mit Störungen des Herzfrequenzmessers gerechnet werden.

Toiletten befinden sich in Wetter am Schiffsanleger, Parkmöglichkeiten und ein Restaurant u. a. in Freibadnähe. Die Strecke ist nur teilweise beleuchtet.

 

Blick auf die Ruhr von der Ruhrbrücke zwi-
schen Hagen und Herdecke
Das Ruhrviadukt von der Herdecker Seite aus Der Harkortsee vom Fuß- und Radweg zwischen Herdecke und Wetter aus
Blick über den Harkort-
see von Wetter nach Herdecke

Das Schwungrad am Schiffsanleger in Wetter (hier gibt's auch ein WC)

Blick von Hagen über den Campingplatz Baukey und den Harkortsee auf Wetter

Fotos: (C) Stefan Schirmer

 

 

 

Lenne

 

Der Fuß- und Radweg entlang der Lenne verbindet im Nordosten der Stadt den Hengsteysee mit dem Hagener Stadtteil Hohenlimburg, ist ziemlich flach und asphaltiert bzw. gepflastert.

Er führt hauptsächlich durch die Lennewiesen; auf einer Seite ist allerdings ein Gewerbegebiet. Aber man kann ja Richtung Lenne schauen...

Parkmöglichkeiten gibt es zahlreich. Bei Hochwasser kann es passieren, daß ein Teil des Weges unter Wasser steht. Wer nicht für einen Triathlon trainieren will, kann dann aber auf den Fußweg an der Buschmühlenstr. ausweichen.

 

 

 

Hasper Talsperre

 

Der hauptsächlich auf Waldweg verlaufende, leicht profilierte Weg führt in Ufernähe um die im südwestlichen Zipfel von Hagen gelegene Talsperre und über die Staumauer und ist landschaftlich sehr reizvoll.

Manchmal ist der Weg etwas steinig und erfordert erhöhte Aufmerksamkeit.

Die Streckenlänge einer Runde beträgt ungefähr online vermessene 3.600 Meter.

Den manchmal gebührenpflichtigen Parkplatz Plessen (dort befindet sich auch eine Gastwirtschaft) erreicht man über den teilweise auf Ennepetaler Gebiet liegenden Talsperrenweg. Von dort erreicht man zu Fuß die Staumauer und den Beginn der Runde über 2 unterschiedliche, bergauf führende Wege (Hauptweg 850 Meter bis zur Mauer, Nebenweg (unter der Brücke durch) 700 Meter). Wer zügig hochgeht, ist oben schon warm...  ;-)

Man hat auch die Möglichkeit, seinen fahrbaren Untersatz im Ennepetaler Gebiet „Am Hagen“ an der Hauptstraße (Hagener Straße) in Höhe der Einfahrt zu den Häusern Hagener Str. 132-138 abzustellen. Da befindet sich auch das Verwaltungsgebäude der Firma Schmolz +  Bickenbach mit einem Parkplatz.

Dort, im Knick der Hagener Str., beginnt der Fuß- und Radweg, der auf einer ehemaligen Eisenbahntrasse leicht, aber fast stetig ansteigend, zum Parkplatz Plessen führt. Man folgt dabei immer dem Hauptweg, der nachdem er erst hinter Häusern herführt, durch den Wald verläuft und später den Hasper Bach an seiner Seite hat.

Der Weg ist recht reizvoll, ganz gut zu laufen und bis zum Parkplatz Plessen ungefähr 2.350 Meter lang.

Die Kombination von Fuß-/Radweg ab Firmenparkplatz hoch, Hauptweg bis zur Staumauer, eine Runde gegen den Uhrzeigersinn um die Talsperre, Hauptweg und Fuß-/Radweg wieder runter bis zum Firmenparkplatz ist dementsprechend ungefähr 10 km lang und entspricht dem Großteil der Strecke des Willi-Comin-Gedächtnislaufes (siehe Laufveranstaltungen).

 

 

Eindrücke bei einem Lauf um die Hasper Talsperre, bei dem einen viele unterschiedliche Blickwinkel erwarten.

Fotos: (C) Stefan Schirmer

 

 

 

Fleyer Wald (Nordic Walking Aktiv Zentrum)

 

Im Fleyer Wald (einige km nordöstlich des Stadtzentrums) befinden sich drei mit farbigen Tafeln ausgeschilderte Nordic Walking - Strecken. Streckenlänge und Schwierigkeitsgrad sind unterschiedlich. Die „blaue“ Strecke ist mit 3,9 km und 54 m summierter Höhenmeter aller Steigungen (TC) die kürzeste und leichteste, die „rote“ (5,7 km, 102 m TC) mittelschwer und die „schwarze“ (8,1 km, 178 m TC) die längste und schwierigste.

Start- und Zielpunkt ist an der Streckentafel am Eingang des Vereinsheimes des TSV 1860 Hagen, Hoheleye 23. Dort gibt es auch Parkplätze und ein Restaurant.

Ich bin am 30.05.05 mal eine Kombination aus den drei Strecken gelaufen. Die schwarze und die rote Route verlaufen am Anfang recht wellig, was aber nachläßt, wenn sie später auf die blaue Route treffen. Alle Strecken verlaufen hauptsächlich auf mal mehr, mal weniger breiten Waldwegen und sind größtenteils auch gut zu laufen. Einige Stellen sind allerdings etwas schwierig zu laufen (tiefhängende Äste, Baumstämme auf dem Weg, dichtbewachsene Pfade, Rutschgefahr bei nassem Lehm...). Trailschuhe dürften hier insbesondere bei aufgeweichtem Boden sinnvoller sein als die leichten Rennschluffen...

 

 

 

Hagener Wälder

 

Hagen hat viel Wald, meist im südlicheren Bereich der Stadt. Und die Hagener Wälder sind selten flach....

Wer also gerne auf leicht bis mäßig profilierten Strecken sein läuferisches Unwesen treibt, kommt hier auf seine Kosten.

Ein dichtes Netz an Wanderwegen ist vorhanden (siehe Link zur Karte).

 

 

 

Stadtplan / Wanderkarte / Luftbilder / Online-Vermessung

 

Mit dem folgenden Link erreicht ihr interaktive Karten der Stadt Hagen, unter anderem den Stadtplan, die Wanderkarte und Luftbilder.

Zum Aufruf der Karte klickt man auf eine der Angaben zur Bildschirmauflösung neben den Grafiken. Es öffnet sich ein neues Browserfenster mit der Karte und einem Navigationsmenü.
Rechts neben der Karte befindet sich ein Übersichtsfenster und ein Suchregister. Im Suchregister kann man nach Straßen, Hausnummern und anderen Objekten suchen.
Weiterhin kann man z. B. unter den Menüpunkt „Messen“ und dann „Strecken“ mit dem Cursor Strecken messen.

 

www.stadtplan.hagen.de

 

Irgendwann werde ich sicher auch mal Kartenausschnitte und Skizzen bereitstellen können, auf denen die Strecken eingezeichnet sind.

Kleiner Tipp: Stadtpläne befinden sich auch in den „Gelben Seiten“ für den Bereich Hagen/Schwelm!

 

Noch Fragen, Anmerkungen oder ergänzende Hinweise?

Oder Lust auf einen gemeinsamen Lauf?

Dann schick mir einfach eine Nachricht über das Kontaktformular!

 

 

 

 

powered by Beepworld